• Christine Waitz

Ironman 70.3 Italy: Nonstop ins Ziel

von Aldo Zanetti


Der Iroman 70.3 Italy stand eigentlich nicht auf meinem Plan für diese Saison. Aber da ich mit meiner Laufleistung beim Ironman Frankfurt nicht zufrieden gewesen war, habe ich mich spontan für den Ironman 70.3 Italy angemeldet.



Speziell war der Bike Check-In am Vorabend bzw. fast in der Nacht, da das Ironman-Rennen aufgrund des Unwetters kurzfristig umgeplant wurde.

Das Schwimmen verlief gut, ich glaube die Schwimmstrecke war um rund 200m kürzer - das passte aber ganz gut für mich :). Hingegen war die Strecke zur Wechselzone unendlich laaaang. Die Radstrecke war auf den ersten sieben Kilometern überfüllt. Aufgrunddessen hatte ich sogar einen kleinen Unfall! Bei einem Überholmanöver blieb der Lenker einer Mitbestreiterin bei mir am Sattel hängen. Zum Glück bin ich nicht gestürtzt. Sie stürzte und ich hoffe dass Sie das Rennen noch weiter fahren konnte.

Danach konnte ich nur langsam mein Tempo und meinen Rhythmus finden und die 90 Kilometer gut durchfahren. Die Laufstrecke hatte Licht und Schatten: an der Sonne war es heiss, im Schatten sehr angenehm. Mein Ziel war es, die gesamte Strecke von 21,1 Kilometern durchgehend zu Laufen, ohne Gehpausen wie in Frankfurt! Das ist mir gelungen und ich habe mich sehr darüber gefreut. Als ich am Ziel ankam und sah, dass ich unter 5 Std. gefinisht hatte, war ich sehr happy.


Jetzt möchte ich die Off-Season geniessen und neue Ziele finden. Danke an ALLE die mich unterstützt haben!


Fotos: Sportograf.com / privat

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen